Startseite · Presse und Berichte · Presseartikel · Treffpunkte in Büttelborn: Die Alte Schule

Treffpunkte in Büttelborn: Die Alte Schule

(Groß-Gerauer Echo 3.8. 2009)


"Hier steckt Musik drin" steht auf dem Briefkasten vor der Eingangstür. In den Räumen der Alten Schule wird viel musiziert, aber nicht nur das.

Im unteren Stockwerk rechts singen die Landfrauen an jedem ersten Mittwoch im Monat gemeinsam. Von Mitte Oktober bis Mitte April treffen sie sich wöchentlich hier am Abend zu Reiseberichten oder zu Vorträgen über Ernährung und Gesundheit. "Da dieser alte Klassenraum mit einer Küche ausgestattet wurde, kann dabei auch gebacken und gekocht werden", erzählt Erika Reitz, die langjährige Vorsitzende.

Diesen Raum teilen sich die 70 Landfrauen mit den Mitgliedern der Ortsgruppe des Sozialverbands VdK. Diese treffen sich hier am ersten Freitag eines ungeraden Monats nachmittags. Der VdK hilft seinen Mitgliedern kostenlos, bei Bedarf auch mittels Rechtsbeistand, wenn sie durch Krankheit oder Unfall eine Behinderung davontragen oder vorzeitig in Rente gehen und es dabei zu Streitigkeiten kommt. Kaffeenachmittage und gelegentliche Ausflüge dienen der Kontaktpflege untereinander, sagt Gertraud Jerzembek, die schon seit über 30 Jahren im Vorstand mit dabei ist. Die noch rüstigen Mitglieder nehmen dabei die weniger mobilen mit.

Die 1876 eingeweihte Alte Schule im Unterdorf wird seit 1985 von Vereinen genutzt, nachdem zwei Jahre zuvor die neue Grundschule fertiggestellt worden war. Im ehemaligen Lehrerzimmer ganz links im Erdgeschoss hat der Worfelder Ortsverband des Naturschutzbundes (NABU) sein Domizil. Hervorgegangen aus dem Bund für Vogelschutz kümmert sich ein Teil der über zweihundert Mitglieder um Vögel, speziell Greifvögel und Eulen im Gebiet von Worfelden und Klein-Gerau. Sie erfassen die Zahl der Tiere, kartographieren den Bestand, hängen Nistkästen auf und kontrollieren deren Zustand. Über 200 Mitglieder engagieren sich in fünf Fachgruppen, die sich dann noch zusätzlich zu den zwölf festen Terminen des Vereins treffen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Worfelder Gruppe ist die Beobachtung von Fledermäusen. Zu den Pilzwanderungen mit Harald Lutz kommen Leute aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet. Harald Lutz ist geprüfter Pilzsachverständiger und steht seit elf Jahren dem Worfelder NABU vor.

Die übrigen drei Klassenräume werden von den Musikgruppen der TSG gebraucht. Im Erdgeschoss findet die musikalische Früherziehung statt und Mutter-und-Kind-Musikgruppen, die sich Baby- und Musikgarten nennen, treffen sich hier. Im ersten Stock proben der 1906 gegründete Spielmannszug, das Blas- und Nachwuchsorchester und die Guggemusik. Außer sonntags probt täglich mindestens eine Gruppe. Menschen von neun bis 75 musizieren hier gemeinsam.

Insgesamt gab es früher vier Klassenräume in der Schule: zwei im Erdgeschoss und zwei im ersten Stock. Unter dem Dach war früher die Wohnung von Schulleiter Heinz Schwappacher. "Jeweils zwei Klassen wurden in einem Raum unterrichtet", erinnert sich Bernd Habann, seit 2003 neben Karl-Heinz Hoffmann Leiter der Abteilung Musik der TSG. Habann kennt das Schulhaus noch aus seiner eigenen Schulzeit und kam durch diesen Schulleiter selbst zum Musizieren.

In der einstigen Lehrerwohnung stehen heute Kleiderschränke mit den Uniformen der Musikanten. Bei Auftritten, etwa den Wettbewerben beim Deutschen Turnfest, an denen der Spielmannszug jedes Jahr teilnimmt, werden sie gebraucht. In einer Ecke sind Instrumente der Guggemusik. Die werden hauptsächlich dann gespielt, wenn die Fastnachtszeit naht. Der frühere Kartenraum birgt weitere Instrumente und Noten.

Viermal im Jahr stehen allerdings kurzzeitig alle Räume der Alten Schule dem Roten Kreuz zur Verfügung. Zur Blutspende.

rod


03.08.2009. 13:36

Online spenden
Mitglied werden

NABU Regional

NABU Regional

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen