Startseite · Presse und Berichte · Presseartikel · Pflasterarbeiten stehen noch aus

Pflasterarbeiten stehen noch aus

Bewegter Advent - Treffen auf Hof der Alten Schule lockt rund 120 Besucher an - Abschluss der Arbeiten im Januar

Das Wetter und unvorhersehbare Kanalarbeiten machten Bürgermeister Andreas Rotzinger (CDU) einen Strich durch die Rechnung: Eigentlich wollte der Rathauschef am Dienstagabend beim "Bewegten Advent" nach Fertigstellung der Neugestaltung den alten Schulhof offiziell eröffnen, doch konnten die Pflasterarbeiten nicht rechtzeitig beendet werden.

Dass sie statt auf einem gepflasterten Platz vor der Alten Schule am Dienstagabend noch auf einem Kiesbett standen, störte die rund 120 Besucher indes nicht. Sie genossen vielmehr das Treffen mit Freunden und Bekannten, tranken den vom Naturschutzbund (Nabu) ausgeschenkten Glühwein und ließen sich die von den Landfrauen angebotenen Schmalzbrote schmecken. Um eine tolle Atmosphäre hätten sich die Gemeinde und die beteiligten Vereine bemüht, war von vielen Besuchern zu hören.

Mehrere Schwedenfeuer flackerten vor der Absperrung, hinter der sich der bereits fertig gepflasterte Abschnitt zur Heißgrabenbrücke anschließt. Sogar ein Tannenbaum war aufgestellt, um den sich die großen und kleinen Besucher scharten, um den weihnachtlichen Klängen des TSG-Spielmannszugs zu lauschen. "Uns ist wichtig, dass die Worfelder ihren Schulhof so schnell wie möglich wieder bekommen. Daher haben wir die Einweihung nicht verschoben", erklärte Rotzinger. Die Bauarbeiten hätten eigentlich am 12. Dezember beendet sein sollen, doch nun werde es wohl erst im Januar so weit sein, bedauerte Rotzinger. Rund 220 000 Euro lässt sich die Gemeinde die Neugestaltung kosten, wobei auch der marode Kanal zu erneuern war. Die vordere Hälfte des 1600 Quadratmeter großen Areals wird gepflastert, die hintere mit Rasen und Gebüsch begrünt. Links und rechts des Eingangs zur Alten Schule werden sechs Parkplätze sowie Sitzgelegenheiten aus Steinelementen angelegt. Auch Fahrradständer und ein Behindertenparkplatz sind vorgesehen.

"Egal, ob der Hof fertig ist oder nicht, hier kommt man sich nah, und das ist ja der Sinn des Bewegten Advents", meinte der evangelische Pfarrer Richard Luh. Für ihn ist die vor einigen Jahren gemeinsam mit Heike Schön, der Leiterin der Kindertagesstätte "Im Baumgarten", ins Leben gerufene Aktion auch dieses Jahr wieder ein Erfolg. Er rechnet mit etwa 1200 Personen, die sich seit Anfang Dezember fast jeden Abend an verschiedenen Stationen im Ort trafen, um beim vorweihnachtlichen Beisammensein miteinander ins Gespräch zu kommen.

(Groß-Gerauer Echo, 18. Dezember 2014)

18.12.2014. 14:00

Online spenden
Mitglied werden

NABU Regional

NABU Regional

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen