Startseite · Artenschutz · Fledermäuse · Faktoren und Feinde

Faktoren und Feinde

Faktoren, die für den drastischen Rückgang der Fledermausbestände verantwortlich sind:

  • Verringerung oder Vernichtung der Nahrungsgrundlage durch den Einsatz von Insektenbekämpfungsmitteln und direkte Giftbelastung der Fledermäuse durch vergiftete, aber noch lebende Nahrungsinsekten
  • Zerstörung naturnaher Landschaften und Lebensräume
  • Zerstörung von Fledermausquartieren (Abriss oder Modernisierung von Altbauten, hermetischer Abschluss von Dachböden, Zerstörung oder völliger Verschluss von unterirdischen Hohlräumen und alten Kellergewölben, Fällen von Höhlenbäumen )
  • Einsatz von für Warmblüter hochgiftigen Holzschutzmitteln in Fledermausquartieren ( z.B. Dachstühlen )
  • Starke Beunruhigung und Tötung von Fledermäusen durch Menschen
  • Unfalltod :
    - in als Fledermausfallen wirkenden, oben offenen Gefäßen oder Rohren
    - durch Stacheldraht, Kletten, Dornen, Kakteen, ...
    - im Straßenverkehr
  • Ungünstige klimatische Faktoren (erhöhte Sterblichkeit der aus dem Winterschlaf erwachenden Tiere und der Jungtiere bei längerem nass-kaltem Frühjahrs- oder Sommerwetter, sehr kalte Winter bei nicht optimalen Winterquartieren )

  • fm3-bild
    Zwergfledermaus auf Buch


    Natürliche Feinde der Fledermäuse, die aber den Bestand nicht wesentlich dezimieren:

    • Waldkauz, Eulen
    • Falke, Habicht und Sperber, wenn die Fledermäuse schon vor Sonnenuntergang ausfliegen.
    • Steinmarder
    • Hauskatzen
    • Waldmäuse


Online spenden
Mitglied werden

NABU Regional

NABU Regional

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen